Sicher und selbstständig durch den Alltag mit einer Beinprothese
Für eine selbstständige Lebensführung mit Beinprothese ist ein personalisiertes Gangtraining unverzichtbar, da ungewohnte Bewegungsabläufe trainiert und verinnerlicht sowie bestimmte Muskelgruppen gezielt gestärkt werden müssen. In der Kröger Gesundheitspassage stellen wir den Anwender in den Mittelpunkt eines interdisziplinären Teams. Dazu gehören unter anderem speziell geschulte Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Orthopädietechnik-Mechaniker. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachbereichen ist stets die bestmögliche Versorgung aus einer Hand gewährleistet.

Anwenderbeispiel aus der Praxis
Michael Hempel ist 59 Jahre alt und seit mehr als einem Jahr oberschenkelamputiert. Innerhalb einer verlängerten Erstversorgungsphase wurde er mit einem Unterdruck-Schaftsystem und einem elektronischen Kniepassteil mit Carbonfeder-Prothesenfuß durch unsere Orthopädietechnik versorgt. Um das selbst gewählte Ziel von Herrn Hempel zu erreichen – das Gehen mit der Prothese ohne Gehstützen – trainierten unsere Physiotherapeuten ein- bis zweimal pro Woche mit ihm in unserer Gesundheitspassage. Nach Abschluss der Interimsphase konnte Herr Hempel mit einer Definitivprothese mit RheoKnee und ProFlex-Prothesenfuß versorgt werden. Außerdem realisierten wir den Wunsch des begeisterten Motorsport-Fans und gestalteten seinen Prothesenschaft im KTM-Design. Michael Hempel trainiert auch weiterhin regelmäßig, um das Gehen mit der Prothese zu optimieren. Zusätzlich haben wir ihn linksseitig mit einer UnloaderOne-Knieorthese der Firma Össur versorgt. Die Orthese sorgt für eine deutliche Schmerzreduktion bei der vorliegenden Arthrose und beginnenden Fehlstellung im Kniegelenk.