Slider

Kostenfreie Pflegehilfsmittel

Einfache Beantragung und Lieferservice der kostenfreien Pflegehilfsmittelpakete nach Hause – nutzen Sie unsere Erfahrung als Ihr Versorger vor Ort für Ihre Angehörigen mit Pflegegrad.

Aktuelle Informationen zu Ihren Pflegehilfsmitteln

Im Zuge der COVID-19-Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung vom 30. April 2020 ist der monatliche Betrag für Aufwendungen für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel vorerst bis zum 30. September 2020 von 40 Euro auf 60 Euro angehoben worden. Aufgrund gestiegener Einkaufspreise bei den zulässigen Hilfsmitteln oder mangelnder Lieferfähigkeit der Hersteller kam es teilweise zu Versorgungsengpässen mit Handschuhen, Desinfektionsmitteln oder Mundschutz. Die Verordnung berücksichtigt nun die aktuellen Marktgegebenheiten und ermöglicht eine angepasste Abrechnung bei der Pflegekasse.

Wir setzen auch weiterhin alles daran, notwendige Pflegehilfsmittel für Sie zu beschaffen und sie bestmöglich zu versorgen. Nutzen Sie unsere Beratung zu den neu zusammengestellten Paketen. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die individuelle Zusammenstellung der verfügbaren Produkte an.

Ihr Weg in eine erleichterte Pflege Ihrer Angehörigen

Als Versicherter haben Sie oder Ihr pflegebedürftiger Angehöriger nach § 40 SGB XI einen monatlichen Anspruch auf zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel. Ihre Pflegekasse übernimmt bis zu 60 Euro monatlich für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch, wenn ein Pflegegrad 1 bis 5 besteht, die Pflege durch einen Angehörigen, Freund oder Bekannten durchgeführt wird und der Pflegebedürftige zu Hause, in einer Wohngruppe oder einer Einrichtung für Betreutes Wohnen lebt. Nutzen Sie daher unsere für Sie kostenfreien Pflegehilfsmittel.

Ablauf der Versorgung

  1. Sie füllen das Antrags- und Bestellformular aus und geben beide Formulare in einer unserer Filialen ab oder senden es per Post im Rückumschlag oder E-Mail kostenfrei an uns.
  2. Wir übernehmen die Beantragung der Kostenübernahme bei Ihrer Pflegekasse.
  3. Nach der Genehmigung liefern wir Ihr gewähltes Pflegehilfsmittelpaket über unseren hauseigenen Fuhrpark kostenfrei an Sie aus.
  4. Als zugelassener Leistungserbringer rechnen wir die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel direkt mit Ihrer Pflegekasse ab.
  5. Sollte sich Ihr Bedarf ändern, ist ein Wechsel des Pflegehilfsmittelpakets problemlos möglich.

Kostenfreie Pflegehilfsmittelpakete im Überblick

Paket 1

  • Bettschutzeinlagen: 20 Stck.
  • Einmalhandschuhe: 100 Stck.
  • Händedesinfektion: 500 ml
  • Flächendesinfektion: 500 ml

Paket 2

  • Bettschutzeinlagen: 30 Stck.
  • Einmalhandschuhe: 100 Stck.
  • Händedesinfektion: 500 ml
  • Fingerlinge: 100 Stck.

Paket 3

  • Bettschutzeinlagen: 27 Stck.
  • Einmalhandschuhe: 100 Stck.
  • Schutzschürzen: 100 Stck.
  • Flächendesinfektion: 500 ml

Paket 4

  • Mundschutz: 50 Stck.
  • Händedesinfektion: 150 ml

ODER

  • Schutzmasken: 10 Stck.

Paket 5

  • Einmalhandschuhe: 100 Stck.
  • Bettschutzeinlagen: 50 Stck.
  • Flächendesinfektion: 500 ml

Paket 6

  • Bettschutzeinlagen: 18 Stck.
  • Einmalhandschuhe: 100 Stck.
  • Händedesinfektion: 500 ml
  • Einmallätzchen: 100 Stck.

Ihr passendes Pflegepaket ist nicht dabei?
Wenden Sie sich telefonisch an 03531 7990-7267, um Ihre individuelle Bestellung bis zu einem monatlichen Wert von 60 Euro aufzugeben. Bitte bedenken Sie, dass die Pflegekasse die Möglichkeit hat, die Art und Anzahl der zu beanspruchenden zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel anzupassen. Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht und kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter und unterstützen Sie bei Ihrer Bestellung.

Schnell. Unkompliziert. Einfach.

Antrag auf Kostenübernahme für Pflegehilfsmittel

Ausfüllhilfe und Bestellformular für Pflegehilfsmittel

Kuvertvorlage zum Ausschneiden

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel

Die Pflegehilfsmittel der Produktgruppe (PG) 51 enthalten Hygieneprodukte und die Produktgruppe 54 die Pflegehilfsmittel zum Verbrauch. Die Pflegehilfsmittel der PG 54 sollten auf Grund der Beschaffenheit des Materials oder aus Hygienegründen nur einmal verwendet werden. Diese Hilfsmittel sollen zur Erleichterung der Pflegesituation und vor allem zum Schutz der privaten Pflegeperson dienen. Bettschutzeinlagen zum Einmalgebrauch und Einmallätzchen sind die einzigen zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel, die direkt für den Pflegebedürftigen vorgesehen sind.

Fingerlinge

Nutzen Sie die Fingerlinge in der Pflege, um Ihre Finger bei vorhandenen Blasen oder Verletzungen zu schützen. Damit können Sie Salben oder Gele auftragen und schützen gleichzeitig Ihren Finger.

Einmalhandschuhe

Einweghandschuhe erfüllen zwei wichtige Aufgaben: Zum einen schützen sie Pflegebedürftige vor Keimen und Verunreinigungen, zum anderen schützen sie alle Beteiligten aktiv vor Infektionen oder ansteckenden Krankheiten. Das macht sie zu unersetzbaren Hilfsmitteln in der Pflege.

Saugende Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch oder wiederverwendbar

Bettschutzeinlagen (auch Bettschutzauflagen genannt) sollen Körperflüssigkeiten aufnehmen und schützen dadurch nicht nur das Bett und dessen Bezug, sondern ermöglichen dem Pflegebedürftigen zugleich einen höheren Liegekomfort und Trockenheit.

Mundschutz

Ein Mundschutz schützt sowohl Pfleger als auch Pflegebedürftige vor Krankheitserregern. Er ist schon in dem Moment ratsam, in dem der Pflegebedürftige oder die Pflegeperson erkältet ist und es schnell zu einer Erkrankung kommen kann.

Desinfektionsmittel für Hände

Händedesinfektion dient dem hygienischen Schutz vor Keimen und macht einen wesentlichen Teil der Risikoverringerung von Infektionskrankheiten aus. Sie sollten Händedesinfektionsmittel daher im Pflegealltag regelmäßig und entsprechend der Gebrauchsanweisungen nutzen. Damit schützen Sie auch Ihren Pflegebedürftigen bestmöglich.

Schutzschürzen zum einmaligen Gebrauch oder wiederverwendbar

Einwegschürzen schützen Pflegepersonen vor Verunreinigungen. Sie bestehen aus transparentem Kunststoff, sind wasserfest und feuchtigkeitsabweisend.

Desinfektionsmittel für Flächen

Flächendesinfektionsmittel wird in allen Bereichen angewendet, in denen die Gefahr besteht, dass Flächen mit Krankheitserregern bedeckt sein könnten. Sie können die Desinfektionsmittel sowohl im Sanitärbereich als auch in solchen Räumen nutzen, in denen Lebensmittel verarbeitet werden. Betroffene Bereiche sollten regelmäßig und großflächig mit Flächendesinfektionsmittel behandelt werden, um das Risiko einer Infektion zu minimieren.

Einmallätzchen

Die Einmallätzchen sind zum Schutz der Kleidung des Versicherten bei der Nahrungsaufnahme geeignet. Diese sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, mit Kopföffnung oder Bändern zur Fixierung oder auch mit zusätzlicher Auffangtasche.

Kontakt

Medizintechnik & Sanitätshaus Harald Kröger GmbH
Nobelstraße 3
03238 Massen-Niederlausitz
Telefon: 03531 7990-7267
Bestellfax (gebührenfrei): 0800 07990-33
E-Mail: info@medizintechnik-kroeger.de